Die "beliebtesten" Anfänger Fehler

Heute wollen wir uns einmal die "beliebtesten" und häufigsten Anfänger Fehler im Longboarden anschauen.

Es sind Dinge auf die man vielleicht als Anfänger nicht achtet oder die einem nicht bewusst sind. Mit etwas Aufmerksamkeit und Erfahrung kann man jedoch viele dieser Fehler verhindern.

Ok, lass uns anfangen.

Die unangefochtene Nummer eins ist offensichtlich.

Diese Regel wird jedoch von vielen Longboardern ständig gebrochen und dies führt zu schweren Verletzungen. Es ist "uncool" aber nach einem Sturz ist man froh sie gehabt zu haben.

Du weißt schon wovon ich spreche? Richtig die Schutzausrüstung!

Gerade als Anfänger solltest du dich unbedingt schützen! Die Schutzausrüstung ist nicht teuer ABER unbedingt notwendig. Ich empfehle das Komplettpaket von Amazon und einen Helm.

2. Das Longboard nicht kontrollieren

Ein tragischer Fehler ist zudem das Longboard vor der Fahrt nicht zu checken. Einmal drüber schauen, alle Räder einmal mit der Hand drehen und mal draufstellen. Das solltest du vor jeder Fahrt tun um sicher zu gehen, dass alles in Ordnung ist.

3. Falsch pushen

Pushen ist eine Kunst für sich ;) Zwei Dinge möchte ich dir aber gerne hier mitgeben. Erstens wird von Anfängern oft mit dem falschen Fuß gepusht. Du darfst ausschließlich mit dem deinem hinteren Fuß pushen! Wer mit dem vorderen Fuß pusht, der pusht mongo, so heißt es im Skater Jargon. Dies hat folgende Nachteile: Du verlierst deine Stabilität auf dem Board und ... du siehst aus wie ein Trottel.

Ein zweiter Fehler der häufig gemacht wird ist zu nah am Board zu pushen. Dies passiert häufig aus Unaufmerksamkeit. Pusht du zu nah an deinem Board so besteht die Gefahr, dass du einen Wheelbite mit dem Fuß verursachst. Du trittst dir quasi selber die Rolle nach hinten weg und fällst dementsprechend hart auf die Straße. Deswegen Augen auf beim Beschleunigen!

4. Nicht bremsen können

Wenn du Longboard fahren willst dann musst du auf jeden Fall zuerst bremsen lernen. Wer nicht stehen bleiben kann befindet sich in ständiger Gefahr sich abzulegen, wenn ein Hindernis auftaucht. Deswegen üben, üben und üben. Zur kleinen Hilfestellung kannst du gerne ins Brems-Tutorial schauen!

4. Dinge unterschätzen oder sich selber überschätzen

Hierbei fallen mir direkt zwei Sachen ein. Erstens Abfahrten....das ist mir schon häufiger passiert...

Du denkst ok, da kann ich wohl runterfahren. Das ist ja gar nicht sooo steil. Wird schon gehen...

Falsch gedacht, gerade wenn du neu auf einem Longboard bist wirst du dich wundern welche Geschwindigkeiten erreicht werden. Wer dann die oben genannten Punkte wie Schutzausrüstung und bremsen können nicht beherzigt hat, der bekommt echte Probleme. Zudem sind viele Cruiser Longboards für entspanntes Fahren konzipiert und nicht für Downhill. Das Board kommt bei hohen Geschwindigkeiten ins Schlingern und die Sturzgefahr ist hoch.

Deswegen denk an Folgendes: Vorher genau überlegen, ob die Fähigkeiten für die Abfahrt reichen und ob das Board stabil genug ist. Am Anfang solltest du eher flachere Abfahrten testen, um zu sehen wie sich dein Board verhält.

Der zweite häufig unterschätze Gegner ist der gemeine Bordstein. Es ist cool Bordsteine hoch und runter zu fahren, aber es kann bei falscher Technik oder ungeeigneten Rollen schnell weh tun. Dies ist der Fall, wenn die Rolle am Bordstein "hängen" bleibt und dein Brett plötzlich stoppt.

Was muss ich beachten, wenn ich einen Bordstein hoch fahren will? Du solltest darauf achten:

- Das du nicht gerade auf die Bordsteinkante triffst. Dann wirst du nämlich mit großer Wahrscheinlichkeit hinfallen. Du musst vielmehr die Boardsteinkante schräg anfahren.

- Merke: Große und weiche Rollen sind gut um Hindernisse zu nehmen. Kleine und harte Rollen bleiben hängen.

- Geschwindigkeit: Fährst du zu langsam auf die Bordsteinkante zu, weil du vielleicht Angst hast hinzufallen, dann fällst du hin ;) Du musst darauf achten angemessen schnell zu sein, sonst besteht die Gefahr hängen zu bleiben.

Dann sollte es klappen.

So das waren sie unsere "beliebtesten" Anfänger Fehler. Ich hoffe es hat dir gefallen und ich konnte dich vor ein paar Fehlern bewahren.

Gute Fahrt!

Henrik