Testfahrt Jucker Hawaii Makaha

Straße

Hi, schön dich in unserer neuen Rubrik Testberichte begrüßen zu dürfen!

An diesem Wochenende habe ich für dich eines der beliebtesten Anfänger Boards getestet - das Makaha von Jucker Hawaii.

Folgendes Setting hat das Board:

  • TECHNISCHE DATEN Läge: 106.7cm , Breite: 22.9cm 
  • BRETTAUFBAU: 5 Schichten kanadischer Ahorn und 2 Schichten Bambus (oberste und unterste Schicht jeweils Bambus). - dursichtiges, sandgestrahltes Griptape mit eingelasertem Logo.
  • RÄDER / ACHSEN, USA puc schwarze Wheels 69mm-55mm SHR 78a, abec 5 chrome Kugellager, schwarzer Kingpin, washer und schwarze hexagon Schrauben, 4mm Pads, puc cushions schwarz 80a, 7" light Longboard Achse -stonewashed-

Erster Eindruck:

Das Brett ist optisch sehr schön. Es besitzt eine Bambusoptik und das große schwarze hawaiianisch inspirierte Motiv gefällt mir persönlich sehr gut. Die Vorderseite ist schlicht und lediglich das Makaha Logo ist zu sehen. Das sandgestrahlte Griptape ist hervorragend gelungen. Optisch macht das Griptape einiges her und man hat einen guten Halt.

Auf der Vorderseite des Boards ist vorne das Logo von Jucker Hawaii abgebildet. Die hawaiianische Inselgruppe in Rot. Dieses Logo ist nicht gut zu erkennen und ich wurde von mehreren Leuten angesprochen ob es Blut oder Dreck sei. Dies stört mich aber nicht weiter, man muss es nur erklären und dann sieht jeder die Inseln.

Alles in allem ist die Verarbeitung für ein Longboard dieser Preisklasse spitzenmäßig.

Fahrgefühl und Eigenschaften

Das Makaha hat durch die Bambuskonstruktion einen angenehmen Flex. Der Flex ist leicht und nicht so stark das er die Stabilität des Boards beeinflussen könnte. Durch den Flex und die sehr weichen Räder 78a, nimmt das Makaha viele Bodenunebenheiten weg. Das Fahrgefühl ist sehr smooth. Es gleitet sozusagen über die Straße. Noch dazu muss ich sagen, das ich mich sehr sicher gefühlt habe. Dies liegt zum einen am guten Grip des Makaha und zum anderen an der Stabilität die das Board vermittelt.

Das Longboard ist erstaunlich leicht zu fahren und hat eine gute Kurvenlage. Die Räder sind super weich und das merkt man auch. Die Rollen sind wirklich in Ordnung.

Ein Tipp am Ende: Ich hatte anfangs Probleme mit den Rollen, weil die Schrauben vom Werk zu fest angezogen waren. Hier einfach mit einem Maulschlüssel die Schrauben etwas lösen und schon rollen die Rollen perfekt. Die Rollen dürfen jedoch kein "Spiel" haben, da ansonsten die Kugellager Schaden nehmen.

Zudem habe ich von mehreren Leuten gehört, dass die Version 2013 mit den Abec 5 Kugellagern besser Rollen soll als die 2014 Version. Meine klare Empfehlung an euch also: Wenn ihr ein Jucker Makaha wollt dann nehmt dies hier und nicht die 2014 Version!

Das Longboard Makaha - Für Anfänger eine klare Empfehlung!

Verwandte Artikel

  • Fahrbericht Loaded Tan Tien Longboard