Longboard für ein 9 jähriges Mädchen

Ich habe in der letzten Zeit öfters darüber gedacht ein Longboard an mein Patenkind zu verschenken. Wir sprechen hier über ein 9-jähriges Mädchen, welche Board wäre da wohl passend?

Wahrscheinlich was Pinkes......mit Blumen oder so was.....mmhh. Ich habe mich mal in der Mädchen-Longboardszene für euch umgesehen. Einige Longboard-Mädels aus meinen Bekanntenkreis stellten sich für eine Umfrage zur Verfügung und beschrieben ihr perfektes Longboard. Besonders spannend war für die Girls die Frage....Welches Board hättest du dir mit 9 Jahren gewünscht? Tja was soll ich sagen, pink und süß dominiert die Liste, gefolgt von Boards mit Einhörnern, wie kommt man nur darauf......sooooooo süüüüüüüßßßß !!!!!!

Na ja zurück zum Thema. Ich habe mich umgeschaut und bin auf ein Longboard gestoßen, welches mir super gefällt. Und JA, es hat PINKE Rollen!!!

Das BTFL Polly Longboard für Mädchen!

Hier die Technical Facts:

  • Komplett drop-through Cruiser Longboard // Größe: 89 x 21 cm / 35" x 8,25"
  • Twin-Tip / Symmetrisch
  • Features: Rollen: 70 x 51 mm, 78A // Kugellager: ABEC 9 // Achsen: BTFL RKP 180 mm // Konstruktion: 7 Lagen kanadischer Ahorn
  • Ideal für Anfänger
  • Made for Girls

ok, stimmt. Das "Made for Girls" hätte man sich schenken können, das sieht wirklich jeder.

Ich geb´s lieber sofort zu.......ja, ich bin das Board Probe gefahren. Im Dunkel. Wo es keiner gesehen hat. Kurz.

Kann aber sagen, das es einen super Eindruck macht und für den Preis wirklich gute Qualität aufweist. Ich für meinen Teil war zufrieden ;)

Für kleine Mädchen, eine große Überraschung und ein gelungenes Geschenk!

PS: Kennt ihr noch gute Boards für Mädchen oder habt selbst eins? Dann haut in die Tasten und schreibt nen Kommentar! 

Merci und weiterhin gute Fahrt

Henrik

 

 

Top Longboard Frühling 2016!

Hi und Hallo,

ich melde mich mal wieder bei euch, weil ich ein mega....mega gutes Brett Probe fahren durfte. Bin ja immer wieder auf der Suche nach neuen Boards und so bin ich letzte Woche das Atom Drop Down bei einem Kumpel in Köln gefahren. Super jut, das hat Freude gebracht! Das Wetter war ja TOP. Ich hoffe das war nur ein Vorgeschmack auf den Sommer.

Hier die Technical Facts:

  • Full maple laminate deck with high quality 80S grip tape
  • Reverse King Pin (RKP) longboard trucks (245mm axles)
  • Wide-Lip 70x51mm super high rebound (SHR) urethane wheels
  • ABEC 9 bearings with high-speed lubricant

Das Board kostet bei Amazon so um die 130 Euro je nach Farbe und Größe. Meiner Meinung nach ist es das Geld auf alle Fälle wert. Das Board ist perfekt für Anfänger geeignet. Man kann entspannt dahin cruisen und das schöne Wetter genießen. Was mit positiv aufgefallen ist, das Board hat einen kleinen Wendekreis und liegt super in der Kurve.

Ich bin das Longboard drei Stunden lang gefahren und überlege auch schon mir nochmal so ein Modell anzuschaffen. Das Rasta Design mit dem Löwen hat schon was. Ich werde euch auf dem laufenden halten!

Bis dahin!

Henrik

PS: Welches Board eure Entdeckung des Frühlings? Lasst es mich wissen in den Comments!

 

Der Frühling naht.....

Hi,

nun ist es endlich wieder so weit, die Sonne kommt raus und es wird ein wenig wärmer.

Anders gesagt: Longboard aus der Ecke holen und rauf aufs Brett. Dieses Jahr warten einige neue Bretter darauf gefahren zu werden und unser Team hat nach den Longboard Tipps Hannover und Koblenz wieder eine interessante Stadt für eine Longboardreise auserkoren.

Es geht dieses Jahr nach.....tatam tatam ...... Karlsruhe!

Ich persönlich bin sehr gespannt auf Karlsruhe. Gut was weiß man schon über Karlsruhe? Die höchsten deutschen Gerichte tagen da...ok, aber sonst?

Wusstest du zum Beispiel das Karlsruhe ne Pyramide auf dem Markplatz hat?!? Und by the way.....unter der Pyramide ist eine Gruft, darin ist der Stadtgründer Markgraf Karl Wilhelm von Baden-Durlach (1679-1738) bestattet.

Wusste ich nicht und ich bin sicher, da gibt es noch einiges mit dem Longboard zu entdecken. Ich werde berichten.

Henrik

Review Ninetysixty Flexkick

Ninetysixty Logo

Hi,

ich hatte die Gelegenheit das neue Ninetysixty Flexkick zu testen!

Hier nun für dich meine Review. Am Anfang sei gesagt: "Wer noch ein Weihnachtsgeschenk braucht - Ohren bzw. Augen auf...."

Wie immer zuerst die technischen Daten für dich:

Länge 99 cm                                                                                                                             180mm Achsen NINETYSIXTY mit 50° Geometrie,
NINETYSIXTY Freeride Wheels mit 70mm in 78a
ABEC 5 Kugellager

Es gibt 2 Flex- Varianten:                                                                                                              Flex 2: 30-75 kg(empfohlenes Fahrergewicht)
           Flex 1: 65-110+ kg(empfohlenes Fahrergewicht)

Flexkick Deck

Ich bin das Ninetysixty Flexkick mit Flex 1 gefahren. Das Erste was beim Flexkick auffällt ist das Design. Für mich war es Liebe auf den ersten Blick.

Das Deck ist richtig schön schlicht schwarz, mit einem Streifen in Holzoptik auf dem einfach nur NINETYSIXTY steht. Wirklich klassisch und elegant. Dreht man das Brett um hat man ein cooles Bild, das mich irgendwie an Inca Zeichnungen erinnert. Dazu passen perfekt die grünen Rollen von Ninetysixty. Die Komposition stimmt und gefällt mir echt gut.

Flexkick von unten

Hier ein paar Eindrücke!

Ninetysixty Rad

Nun gut, da Design bekanntlich Geschmacksache ist nun zu den harten Facts. Wie fährt sich das Brett denn nun?

In einem Wort: Klasse.

Das Longboard hält was das Design verspricht und liefert ein super Surffeeling ab. Der Flex ist sehr angenehm zu fahren und nicht zu aufdringlich. Bei allem Flex bleibt es immer noch stabil und gut steuerbar. Durch seine Länge von 99 cm, gehört es eher in die Kategorie kleiner und wendiger Boards und genauso sehe ich es auch. Man kann super enge Kurven fahren, was wirklich Laune macht. 

In der Kategorie Wendigkeit und Fahrspaß macht dem Flexkick so schnell kein Board was vor. Die Drop Through Montage sorgt dafür, das dass Board schnell Fahrt aufnimmt und das pushen leicht fällt. Zudem ist es für Anfänger leichter zu bremsen. Nicht gerade die unwichtigste Eigenschaft am Anfang ;)

Wo wir gerade bei Anfängern sind: Das Sliden ist durch den niedrigen Schwerpunkt leichter zu erlernen. Das Flexkick ist mit seiner Tail-und Noseaufbiegung für zahlreiche Tricks geeignet. In meinem Test haben sämtliche Tricks anstandslos geklappt.

Ist das Ninetysixty nun ein Trickboard oder ein Longboard zum Cruisen?

Beides. Für Anfänger ist dieses Longboard gut geeignet, da man von allem etwas hat. Es ist das perfekte Allrounder Longboard.

Man kann super cruisen, die Ninetysixty Rollen sind erstaunlich gut. Man kann Tricks machen und sliden. Zudem ist es durch die Drop Through Montage extrem stabil und leicht zu fahren. Trotzdem braucht man nicht auf angenehmen Flex zu verzichten.

Das Ninetysixty hält was es verspricht und ist ein super Geschenk für Longboardanfänger.

PS: Ich werde eins verschenken. Mich hat es überzeugt.

Bis zum nächsten Mal!

Henrik

Longboarden für Flüchtlinge

Hi,

ich habe gerade einen Artikel über Benjamin Walton gelesen. Cooler Junge.

Er ist mit seinem Longboard von Hannover nach Witten gefahren und hat auf seinem Weg zahlreiche Flüchtlingsheime besucht.

Ich finde das eine ausgezeichnete Aktion. Er hat einige Kilometer zurückgelegt und Menschen die aus Ihrem Land fliehen mussten Freude gebracht. Das ganze natürlich mit einem Longboard.

Benjamin erzählt stolz, das sein Longboard der Star auf der Reise war. Alle wollten mal fahren und das ist ja was zählt.

Daumen hoch für diese Aktion.

Den kompletten Artikel könnt ihr in der WAZ nachlesen.

Grüße

Henrik

Koblenz - Longboarden an Rhein und Mosel

 

Hi und Hallo,

ich bin wieder zurück aus der schönen Stadt Koblenz und habe diese mit dem Longboard für euch erkundet.

Erstmal zu Koblenz, geile Stadt. Ich war mit einem Kumpel ein paar Tage dort und uns hat es super gefallen. Es gibt eine kleine, schöne Innenstadt und abends kann man gut weggehen. Gut es ist keine Großstadt aber die ein oder andere Ausgehgelegenheit bietet Koblenz schon.

Besonders empfehlenswert ist die Zenit Cocktailbar und die Diskothek Agostea. Muss man gesehen haben in Koblenz. Zudem sehr gut gefallen hat uns die Festung Ehrenbreitstein, das deutsche Eck und das Weindorf. (Ja, es war ein Kultur-Urlaub ;P)

 

Nun aber zu den wichtigen Fakten. Koblenz ist der Hammer zum Longboarden, wenn man von der Innenstadt mal absieht - dort gibts viel unebenes Kopfsteinpflaster. Dafür kann man direkt am Wasser perfekt fahren. Das Rhein- sowie Moselufer ist komplett barrierefrei, keine Treppen, keine Hindernisse - einfach rollen lassen.

Ein schönes Ausflugsziel ist der Stadtstrand. Bei guten Wetter kann man da die Füße in den Sand halten und einen Cocktail trinken. Von unserem Hotel aus waren es ca. 5 km bis zum Strand. Eine perfekte Longboardstrecke direkt an der Mosel entlang und durch einen schönen Park.

Wer nach Koblenz fährt, der sollte eins nicht vergessen - das Longboard.

In diesem Sinne gute Fahrt!

Henrik

DJINNS X OLSON & HEKMATI Collabo

Hi,

ich bin immer auf der Suche nach neuen Trends, Styles und Accessoires rund ums Longboard. Heute möchte ich eine Empfehlung aussprechen für die Longboard Collabo von Djinns und Olson & Hekmati!

Djinns ist ein Label aus dem Ruhrgebiet und hat sich auf Streetware mit unverwechselbaren Designs spezialisiert. Das Label wurde 2001 gegründet und designed vor allem Caps und Schuhe.

Und jetzt kommt das Beste! Die Jungs und Mädels von Djinns haben eine Kooperation mit Olson und Hekmati klar gemacht!!! Olson & Hekmati ist einer der bekanntesten und beliebtesten deutschen Longboardmarken. Heute zählt Olson & Hekmati zu den größten deutschen Longboardherstellern.

Djinns ist cool, Olson und Hekmati macht Hammer Boards aber zusammen sind sie einfach unschlagbar. Es gibt nun gemeinsame Longboard Caps und Sneakers sowie ein eigenes Longboard (siehe oben!)

Ein Video sagt mehr als tausend Worte, deswegen hier für euch zum genießen:

Ein Besuch auf der Website von Djinns lohnt sich auf jeden Fall, wenn ihr auf coole Streetware steht. Zum Longboarden genau richtig.

Weiterhin gute Fahrt!

Henrik

Longboard quietscht!

Hi, 

was mache ich eigentlich, wenn mein Longboard quietscht? Woran kann es liegen und wie kann ich das beheben?

Woran es liegt:

Ich würde schätzen, das es in 90 % aller Fälle am Pivot liegt. Die anderen 10 % sind Bushing oder Rollenkernprobleme.

Wie du es beheben kannst:

Den Kingpin rausschrauben und mit einem Messer Kernseife in den Pivot raspeln. Danach sollte das Quietschen weg sein!

Hier das Video zum Nachmachen, aber nimm nicht W 40 sondern Kernseife!

PS: Danke Julian für die Anregung! Das fehlte noch auf der Seite ;)

BOO BAM! Das Ninetysixty auf der Überholspur!

In jüngster Zeit bekomme ich täglich Emails mit Fragen zum Ninetysixty Boobam. Ich muss ehrlich sagen, das ich vorher nie etwas von diesem Board gehört hatte und jetzt kommt es mit voller Wucht. Wie der Name schon sagt: BOOM und das ist es ;)

Ich hasse es Sachen nicht zu wissen....Also bin ich direkt zum Longboarddealer meines Vertrauens gegangen und habe ihn gefragt, ob er das Ninetysixty da hat.

5 Minuten später....da stehe ich also mit meinem Ninetysixty in der Innenstadt von Münster...draufstellen und losfahren...ist immer noch die beste Möglichkeit um ein Board zu testen ;)

Was soll ich sagen? Ihr schreibt mir zu Recht Emails. Das Longboard kann was. Vom Design her schlicht schwarz mit einem schönen Ninetysixty Schriftzug oben und einer knalligen Unterseite.

Fahrgefühl 1 mit Sternchen. Das Board rollt smoooth daher und man kann sogar im Innenstadt Dschungel chillen und genießen. Besonders gut gefallen hat mir der Flex bei diesem Drop Through Board. Es ist zudem gerade mal 1 Meter lang und deshalb schön leicht und handlich.

Das Board liegt stabil auf der Straße und ist für Anfänger gut geeignet. Besonders der Preis ist bei diesem Board einfach klasse. Die Qualität die man bekommt ist sehr gut.

Bevor mir jetzt noch jemand eine Email schreibt: Das Board ist geprüft und für gut empfunden worden. Ich sags mal so: Eine klare Kaufempfehlung!

Henrik 

Alternative zum schlechten Wetter Amazon Prime?

Hi

kennt ihr das? Es ist schlechtes Wetter und man kann nicht raus....Oder man sitzt abends auf der Couch und denkt....Verdammt, wenn ich jetzt bloss nen coolen Film hätte.....

Um es kurz zu machen, ich habe mir Amazon Prime geholt und wollte euch ein kurzes Feedback zu meinen Erfahrungen geben.

Erst war ich nicht überzeugt davon, das ich sowas wirklich brauche aber ich muss sagen, es ist cool. Für 49 Euro im Jahr wird einem da einiges geboten. Von Serien über die neuesten Filme ist eigentlich alles dabei. Man kann zwischen mehreren Kategorien wie Abenteuer oder Dokumentation wählen und bekommt die beliebtesten Filme angezeigt. Wie man das bei Amazon kennt gibt es für die Filme eine Menge Bewertungen. Das finde ich besonders cool, ich kann vorher schon sehen, ob der Film den Leuten gefallen hat oder nicht. Das schützt mich wirklich vor schlechten Filmen.

Eine Sendung die ich euch ans Herz legen möchte ich Two Broke Girls. Die ist einfach nur super witzig. Auf Amazon Prime gibts die ersten drei Staffeln!

Was mir besonders wichtig war ist auch, das man es erstmal kostenlos und ohne Risiko testen kann. Man kann eine 30 Tage Testmitgliedschaft kostenlos buchen und bereits am ersten Tag festlegen, das die Testmitgliedschaft automatisch beendet wird. Das bedeutet kein Risiko in ein Abo zu laufen. Selbst der Jahresvertrag verlängert sich nicht automatisch, wenn man nicht möchte.

Gönnt euch einen Monat Prime kostenlos und verbindlich. Postet mir gerne Comments ob euch der Monat gefallen hat und ihr dabei geblieben seid. Würde mich interessieren!

Gruß Henrik